• Zielgruppen
  • Suche
 

Phase 1: Transport der Platten von Leiden nach Hannover

Da die Platten zum großen Teil nur 1mm dick sind (bei 35.6 x 35.6 Zentimeter Außenmaß), sind sie extrem zerbrechlich und entsprechend für den Transport zu verpacken.

Die Platten biegen sich schon allein unter ihrem Eigengewicht in der Plattenmitte um ca. 0.2 Millimeter durch, wenn man sie am Rand hält.

Da nicht genau bekannt war, wie die Platten in Leiden gelagert waren, wurden deshalb in der Werkstatt des IFE spezielle Transportkisten für ca. 350 Platten vorbereitet.

Am 18. Mai 2005 wurde der Dienstbus des IFE mit den Kisten und ausreichend Verpackungsmaterial beladen und anschließend machten sich Burkhardt, Paech und Schmadel auf den Weg nach Leiden (Holland) zu Ingrid van Houten - Groenveld, um die Platten zu übernehmen.

In Leiden angekommen, stellte sich heraus, dass ein Großteil der Platten sehr ordentlich verpackt und gelagert waren, so dass wir wesentlich weniger Probleme hatten, als erwartet.

Bereits am Abend des gleichen Tages waren alle Platten zum Transport vorbereitet, so dass wir zusammen mit Frau van Houten Groeneveld einen anregenden und gemütlichen Abend verbringen konnten. Am nächsten Tag wurde der Dienstbus des IFE beladen und es ging zurück nach Hannover.

 

In Hannover angekommen, wurde der Bus sofort entladen und die Platten sorgfältig gelagert.

Fazit: erster Transport erfolgreich und ohne Glasbruch beendet.