Quasigeoid der Bundesrepublik Deutschland – German Combined Geoid 2016 (GCG2016)

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) und das Institut für Erdmessung (IfE) kooperieren seit etwa 1990 bei der Berechnung eines neuen hochauflösenden Quasigeoidmodells für Deutschland mit Zentimetergenauigkeit.

Das Quasigeoidmodell GCG2016 beschreibt die Höhenbezugsfläche der Landesvermessung über dem Referenzellipsoid des Geodätischen Referenzsystems 1980 (GRS80) und ermöglicht die Transformation zwischen satellitengeodätisch bestimmten ellipsoidischen Höhen (Bezugssystem ETRS89/DREF91 – Realisierung 2016) und nivellitisch bestimmten physikalischen Höhen (im amtlichen Höhensystem DHHN2016).

Die Bestimmung des GCG2016 ist eine Gemeinschaftsarbeit des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie (BKG), des Instituts für Erdmessung (IfE) und der Arbeitsgemeinschaft der Vermes­sungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV). Die Berechnungen erfolgten separat am BKG und IfE mit unterschiedlichen Be­rech­nungs­verfahren, woraus das Endergebnis durch Mittelung der beiden Ein­zellösungen abgeleitet wurde. Als Eingangsdaten dienten terrestrische Schwere- und Topographiedaten sowie ein globales Schwe­refeldmodell in Kombination mit einem aktuellen Satz von GPS- und Nivelle­mentspunkten. Die beiden Lösungen des BKG und des IfE stimmten im Mittel besser als 0,5 mm überein, die Standardabweichung der Differenzen betrug 9.7 mm (Landgebiet 4,6 mm). Die Genauigkeit des GCG2016 wurde mit besser 1 cm (Alpen max. 2 cm, Meeresbereich 2 – 6 cm) abgeschätzt.

© IfE / H. Denker
Vorhandene Schweredaten (schwarz: terrestrisch; blau: altimetrisch)
© IfE / H. Denker
GCG2016 Höhenreferenzfläche

Informationen beim Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) einschließlich Onlineberechnung

ANSPRECHPARTNER

Dr.-Ing. Heiner Denker
Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
426
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
426