ForschungForschungsschwerpunkteSatellitengravimetrie
Abgeschlossene Forschungsprojekte

Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • European Gravity Service for Improved Emergency Management (EGSIEM)
    Massenänderungen, abgeleitet aus der Mission GRACE (Gravity Recovery And Climate Experiment), liefern grundlegende Einblicke in den globalen Wasserkreislauf der Erde. Änderungen in der kontinentalen Wasser-speicherung steuern den regionalen Wasserhaushalt und können in Extremfällen zu Überschwemmungen und Dürren führen. Das Ziel von EGSIEM ist, den Wasserkreislauf der Erde aus dem Weltall mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung zu beobachten und vorherzusagen.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jakob Flury
    Team: Dr.-Ing. Akbar Shabanloui
    Jahr: 2015
    Förderung: European Commission (EC)
    Laufzeit: 2015-2017
  • Data analysis challenge for the GRACE-FO community (CRC 1128, B04)
    Leitung: Dr.-Ing. Majid Naeimi, Dr. Martin Hewitson, Dr. Meike List
    Team: Dr. Neda Darbeheshti
    Jahr: 2015
    Förderung: DFG
  • High performance satellite formation flight simulator (CRC 1128, B05)
    Leitung: Dr. Meike List (ZARM), Dr.-Ing. Benny Rievers (ZARM)
    Team: M.Sc. Guy Apelbaum, Dr. Takahiro Kato , Florian Wöske, Dr. Sergiy Svitlov, Dr. rer. nat. Ertan Göklü, Stefanie Bremer
    Jahr: 2014
    Förderung: DFG
  • Fusion of ranging, accelerometry, and attitude sensing in the multi-sensor system for laserinterferometric inter-satellite ranging (CRC 1128, B02)
    Die Qualität der Gravitationsfeld-Ergebnisse, die aus GRACE und GRACE Follow-On Inter-Satelliten-Messungen gewonnen werden, hängt nicht nur von der Messgenauigkeit ab. Ebenso wichtig ist die Qualität der Integration in das Multisensorsystem, bestehend aus K-Band Messungen, GNSS-Orbit-Tracking, Beschleunigungsmessung und Lageerkennung, sowie die Leistung dieses Systems als Ganzes. Die Systemleistung wird z.B. durch die Messungen der Sternkamera, durch die Charakteristika der Satellitenausrichtung, durch ungenaue Kenntnisse und Instabilitäten von Phasenzentren und Ausrichtungen der GNSS Antenne sowie durch Störeinflüsse der Beschleunigungsmessungen beeinflusst.
    Leitung: Prof. Jakob Flury, Dr. Gerhard Heinzel
    Team: M.Sc. Santoshkumar Burla, Henry Wegener, Dr. Akbar Shabanloui
    Jahr: 2014
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2014-2018
  • Massenveränderungen in Sibirischen Permafrost abgeleitet aus GRACE und Satellitenbildern
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Müller
    Team: Dr.-Ing. Sibylle Vey
    Jahr: 2011
  • Zukunftskonzepte für Schwerefeldsatellitenmissionen
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Müller
    Team: Dipl.-Ing. Phillip Brieden
    Jahr: 2011
    Förderung: BMBF
  • GOCE-GRAND II im BMBF-Geotechnologien-Programm
    Eröffnung neuer Anwendungsfelder in der Geodäsie und in vielen Nachbardisziplinen durch verbesserte Schwerefeldbestimmung.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Müller
    Team: Dipl.-Ing. Karen. I. Wolf, Dipl.-Ing. Focke Jarecki
    Jahr: 2009
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • REaldatenAnaLyse GOCE (REAL GOCE)
    WP210 – Qualitätsbeurteilung gemessener GOCE-Gradienten (Q-GGG)
    Leitung: Dr.-Ing. Heiner Denker, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Müller
    Team: Dr.-Ing. Phillip Brieden, Dr.-Ing. Focke Jarecki, Dr.-Ing. Christian Voigt, Dr.-Ing. Karen Insa Wolf
    Jahr: 2009
    Förderung: Sonderprogramm GEOTECHNOLOGIEN, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Förderkennz. 03G0726C
    Laufzeit: 01.06.2009 – 31.05.2012
  • GOCE-GRavitationsfeldANalyse Deutschland – GOCE-GRAND AP6 – Bestimmung äußerer Eichfaktoren und Validierung der Ergebnisse
    Im Rahmen des Projekts wurden Verfahren zur Kalibrierung und Validierung von GOCE-Resultaten mit externen Schwerefelddaten untersucht.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Reiner Rummel
    Team: Dr.-Ing. Heiner Denker, Dr.-Ing. Focke Jarecki, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Müller, Dr.-Ing. Karen Insa Wolf
    Jahr: 2002
    Förderung: Sonderprogramm GEOTECHNOLOGIEN, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Laufzeit: 01.01.2002 – 31.12.2004