InstitutNews und Veranstaltungen
Stiftung Ingenieurkammer Niedersachsen: Auszeichnung für Abschlussarbeiten

Stiftung Ingenieurkammer Niedersachsen: Auszeichnung für Abschlussarbeiten

© Jan-Michael Schönebeck
Preisträger Dr.-Ing. Mario Welzel hat untersucht, wie Strömungen und Wellen die Topografie rund um Gründungsstrukturen von Offshore-Windenergie-Anlagen verändern.

Die Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie gratuliert herzlich Dr.-Ing. Mario Welzel, der für seine Promotion am Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau und Ästuar-und Küsteningenieurwesen (LuFI) einen der Stiftungspreise 2022 der Stiftung der Ingenieurkammer Niedersachsen erhält. Ebenso gratuliert die Fakultät Dr.-Ing. Sisi Zhang (Promotion am Institut für Massivbau), Dr.-Ing. Waldemar Weisheim (Promotion am Institut für Stahlbau) sowie Dominik Ernst (Masterarbeit am Geodätischen Institut Hannover), deren Abschlussarbeiten die Stiftung mit einer lobenden Anerkennung würdigt.

Promotion von Dr.-Ing. Mario Welzel: Wellen-strömungsinduzierte Kolkprozesse an komplexen Offshore-Strukturen

Offshore-Windparks sind ein wichtiges Element der Energiewende. Auf der Suche nach freien Flächen mit einer hohen Windausbeute werden die Anlagen immer häufiger in tieferen Bereichen der Meere gebaut, in denen sie erhöhten Belastungen durch Wind, Wellen und Strömungen ausgesetzt sind. Damit die Anlagen unter diesen Bedingungen sicher stehen, sind vermehrt komplexe Gründungsstrukturen wie Jacket Strukturen im Einsatz, die stabiler konstruiert sind als andere Gründungsstrukturen. Mario Welzel hat in seiner Arbeit die komplexen morphologischen Prozesse am Meeresboden um diese Gründungsstrukturen genau analysiert. Wellen und Strömungen formen den Meeresboden, sodass Vertiefungen (Kolk) direkt um die Pfähle sowie im näheren Umfeld der Gründungsstrukturen entstehen können (siehe Abbildung oben). Um diese Prozesse genauer vorhersagen und bei der Planung der Anlagen besser berücksichtigen zu können, hat Welzel unter anderem Methoden entwickelt, mit denen sich diese räumlichen Änderungen des Meeresbodens quantifizieren und analysieren lassen. Wie sich dieses Wissen auf die Schadensbewertung und Stabilität von Kolkschutzsystemen anwenden lässt, konnte Welzel als Mitglied einer internationalen Forschungsgruppe anschließend in Modellversuchen überprüfen.

Lesen Sie hier in der Original-Publikation weiter: doi.org/10.15488/11225


Eine lobende Anerkennung erhielten die folgenden Arbeiten:

  • Promotion zum Thema "Interface damage mechanism between concrete layers under temperature loads" von Dr.-Ing. Sisi Zhang am Institut für Massivbau (doi.org/10.15488/11528)
  • Promotion zum Thema "Intumescent Coatings on Steel Structures Exposed to Natural Fires" von Dr.-Ing. Waldemar Weisheim am Institut für Stahlbau (doi.org/10.15488/11732)
  • Masterarbeit zum Thema "Entwicklung eines Qualitätsmodells zur Unsicherheitsbeurteilung eines kinematischen TLS-basierten Multi-Sensor Systems" von Dominik Ernst, M. Sc., am Geodätischen Institut Hannover.

Die Stiftungspreise werden voraussichtlich im Rahmen des Empfangs der Ingenieurkammer Niedersachsen am 1. September 2022 übergeben. Insgesamt hat die Stiftung der Ingenieurkammer Niedersachsen drei Bachelor-, zwei Master- und zwei Promotionsarbeiten aus insgesamt 44 Arbeiten ausgewählt. Je zwei Master- und Promotionsarbeiten erhalten eine lobende Anerkennung.


Weitere Informationen: