ForschungForschungsschwerpunkteLunar Laser Ranging
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Lunar Laser Ranging: Konsistente Modellierung für geodätische und wissenschaftliche Anwendungen

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Lunar Laser Ranging: Konsistente Modellierung für geodätische und wissenschaftliche Anwendungen

Leitung:  Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Müller
E-Mail:  mueller@ife.uni-hannover.de
Team:  Dr.-Ing. Liliane Biskupek
Jahr:  2006
Förderung:  DFG
Ist abgeschlossen:  ja
Weitere Informationen https://www.erdrotation.de/

Im Rahmen der DFG Forschergruppe "Erdrotation und globale dynamische Prozesse" wird im Teilprojekt Lunar Laser Ranging: Konsistente Modellierung für geodätische und wissenschaftliche Anwendungen an der Verbesserung und Erweiterung der bestehenden Modelle der Auswertesoftware für Lasermessungen zum Mond (LLR) gearbeitet.

Die Auswertung von LLR-Daten ist mit dem aktuell am Institut für Erdmessung vorhandenen Softwarepaket in einem Genauigkeitsbereich von 2-3 cm möglich. Neben der Bestimmung von vielen Parametern im Erde-Mond-System (z.B. Stations- und Reflektorkoordinaten, Mondbahnparameter) können auch Untersuchungen im Bereich der Erdrotation durchgeführt werden (z.B. langperiodische Nutationskoeffizienten, Polbewegung und Präzessionskonstante). Durch eine Steigerung der Genauigkeit können die Ergebnisse besser mit den Ergebnissen anderer geodätischer Raumverfahren (z.B. VLBI - Very long baseline interferometrie) verglichen werden.

Um das Ziel zu erreichen, wurden in den bestehenden Auswertemodellen die Komponenten für die Erdrotation gemäß den IERS Conventions 2010 beschrieben. Die Schätzung der langperiodischen lunisolaren Nutationskoeffizienten wurde erweitert, so dass nicht nur die Koeffizienten der 18.6-Jahre Periode, sondern auch die für 9.3-Jahre, 1-Jahr und 182.6-Tage bestimmt werden können. Außerdem wurde die Schätzung von Erdrotationsparametern (ERP) geändert. Bisher wurden aus den LLR-Daten in einer Ausgleichung zunächst die Parameter des Erde-Mond-Systems, ohne ERPs, geschätzt. Aus den sich ergebenden Residuen wurden mit der daily decomposition Methode die  Erdrotationsgrößen bestimmt. Mögliche Korrelationen zwischen Parametern des Erde-Mond-Systems und den ERPs konnten so nicht bestimmt werden. Um die direkte Schätzung der Erdrotationsgrößen zu ermöglichen, wurde die globale Ausgleichung erweitert und ermöglicht nun für relevante Zeiträume die Polkoordinaten xP und yP zusammen mit den Erde-Mond-Parametern zu bestimmen.