• Zielgruppen
  • Suche
 

Absolutschweremesssungen in Dänemark

Terrestrisches Gravimeternetz Dänemarks.
Abb. 1: Terrestrisches Gravimeternetz Dänemarks.

Absolutschweremessungen in Dänemark In Zusammenarbeit mit dem nationalen dänischen Weltraumzentrum (DNSC) und der dänischen Landesvermessung (KMS) wurde in Dänemark eine Absolutgravimetriekampagne durchgeführt (9. bis 21. Juni 2005). Die Ziele dieser seit 1986 durchgeführten gemeinsamen Messprojekte sind: 1. Schaffung und Erhaltung eines nationalen Grundlagennetzes mit absoluter Datumsdefinition, 2. Überwachung der aufgrund der nacheiszeitlichen Landhebung stattfindenden geometrischen Deformationen der Erdkruste und der damit verbundenen Schwereänderungen, 3. Überwachung der vertikalen Stabilität wichtiger Meerespegel. Die Stationen Smidstrup und Suldrup wurden neu eingerichtet und mit dem FG5-220 absolutgravimetrisch eingemessen. Diese beiden Stationsbestimmungen wurden jeweils im Zelt auf einem 1.3 x 1.3 m² großen Betonfundament durchgeführt.

Absolutgravimeterstation Smidstrup.
Abb. 2: Absolutgravimeterstation Smidstrup.

Nach 1986 (Jilga-3, IfE) und 2003 (FG5-220, IfE) konnte erneut die Station Helsingør (56°-Landhebungslinie, Ost-West-Profil) besetzt werden. Eine weitere neue Station wurde in der Universität Kopenhagen eingerichtet. Die geplanten Stationen Esbjerg und Hirtshals wurden erkundet. Die GPS-Messpfeiler (Höhe über 4 m) mit permanentem GPS sind dort bereits vorhanden.

Ansprechpartner