• Zielgruppen
  • Suche
 

Ehrendoktorwürde für internationalen Spitzenforscher

Universität Hannover verleiht hohe Auszeichnung an Prof. Dr. Klaus-Peter Schwarz aus Calgary, Kanada

Im Rahmen einer Feierstunde im Leibnizhaus hat die Universität Hannover am  Freitag, d. 12. Mai 2006 die selten vergebene Auszeichnung eines Doktor-Ingenieur Ehren halber (Dr.-Ing. E.h.) an Prof. Dr. Klaus-Peter Schwarz von der University of Calgary verliehen. Die Ehrung fand anlässlich der 175 Jahrfeier der Universität und gleichzeitig der 125 Jahrfeier der Fachrichtung "Geodäsie und Geoinformatik" (früher Vermessungswesen) durch den Präsidenten der Universität Hannover, Prof. Erich Barke und den Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie, Prof. Thomas Siefer, vor rund 100 Gästen aus dem In- und Ausland statt. Die Auszeichnung wurde für "exzellente internationale Verdienste als Hochschullehrer und Wissenschaftler auf dem Gebiete der Geodäsie" verliehen.

 

Programm des Festkolloquiums

  • Grußworte: Prof. Dr.-Ing. T. Siefer, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie
  • Laudatio: Prof. Dr.-Ing. G. Seeber (pdf)
  • Überreichung der Urkunde: Prof. Dr.-Ing. E. Barke, Präsident der Universität Hannover
  • Festvortrag: Prof. Dr.-Ing. K.-P. Schwarz, "Sternstunden der Geodäsie"
  • Kleiner Empfang zum Abschluss der Veranstaltung.

Prof. Schwarz hat einen bemerkenswerten Lebenslauf hinter sich. Geboren 1938 in Königsberg (Ostpreußen) wuchs er nach dem Kriege in Düsseldorf auf, studierte Geodäsie an der Universität Bonn und verbrachte nach dem Diplom mehrere Jahre an der Universität von New Brunswick in Fredericton, Kanada. Seine weitere wissenschaftliche Ausbildung erfolgte in Berlin und Graz bei renommierten Hochschullehrern. 1977 kehrte er nach Kanada zurück und gründete an der University of Calgary im Westen Kanadas gemeinsam mit kanadischen Kollegen einen Studiengang Vermessungswesen, später umbenannt in Geomatics Engineering, nach deutschem Muster. Diese Ausbildungsstätte ist inzwischen in diesem Fach führend für ganz Nordamerika geworden.

Der Präsident der Universität Hannover, Prof. Dr. Erich Barke, überreicht im Leibnizhaus die Urkunde zur Ehrenpromotion an Prof. Dr. Klaus-Peter Schwarz aus Calgary, Kanada

Überreichung der Urkunde

Prof. Schwarz ist international auf zahlreichen Arbeitsgebieten der Geodäsie hervorgetreten. Bahnbrechend sind seine Arbeiten zur Bestimmung des Erdschwerefeldes aus heterogenen Daten, insbesondere aus der Analyse von Bahnstörungen künstlicher Erdsatelliten sowie zur Nutzung der Inertialtechnologie bei der präzisen Navigation und Positionsbestimmung. Bis zur Industriereife wurden gekoppelte Systeme mit Inertialsensoren und GPS zur Anwendung im Geoinformationswesen entwickelt. Klaus-Peter Schwarz ist regelmäßig Referent auf internationalen Sommerschulen und hat mehrere Generationen von Nachwuchswissenschaftlern aus aller Welt nachhaltig geprägt. Von 1995 bis 1999 war er für eine Amtsperiode Präsident der Internationalen Assoziation für Geodäsie (IAG).

Festvortrag - Sternstunden der Geodäsie

In seinem Festvortrag unter dem Titel "Sternstunden der Geodäsie" streifte er die etwa 4000jährige Geschichte dieser alten Wissenschaft von der erstaunlich genauen Nordausrichtung der Cheopspyramiden über die ersten Bestimmungen der Erdfigur durch Erathostenes und später die französische Akademie der Wissenschaften bis hin zu den Arbeiten von Carl Friedrich Gauss bei der Hannoverschen Landesvermessung.

Zum Abschluss des Festkolloquiums gab es dann im Leibnizhaus noch einen kleinen Sektempfang. Einige Eindrücke dieser Veranstaltung haben wir hier für Sie in einer kleinen Bildersammlung bereitgestellt.

Bildergalerie | Ehrendoktorwürde