• Zielgruppen
  • Suche
 

Profil | Studium | Geodäsie und Geoinformatik

Was ist Geodäsie ?

Unter dem Begriff Geodäsie versteht man die Lehre zur Vermittlung von Methoden und Techniken, die es erlauben, die (un-) mittelbare Umwelt zu beschreiben und zu verstehen. Die Geodäsie zeichnet sich durch eine ausgeprägte Verbindung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft aus. 

Es werden grundsätzlich die Lehren von (Auf-) Messen und Abbilden der Geometrie unserer näheren und weiteren Umwelt vermittelt. Die Bestimmung von Lage und Orientierung im Raum sowie die Lehre des Gravitationsfeldes der Erde (Potsdamer Kartoffel) und die mathematisch-physikalische Beschreibung der zeitlichen Variation dieser Parameter sind Grundbestandteile der Lehre am Institut für Erdmessung (IFE). Die geodätischen Voraussetzungen bilden auf der praktischen Ebene die Grundlage für Kartendarstellung und Navigation - sie sind sogar die Grundpfeiler, die hierzu benötigt werden!

Im weiteren Verlauf befasst sich das Studium der Geodäsie am IFE auch auf die Geodätischen Raumverfahren (Satellitengeodäsie / Space Technology), der Entwicklung und Nutzung der Geodäsie in der Raumfahrt. Die angewandten Methodiken werden bereits erfolgreich sowohl im Bereich Lunar Laser Ranging (LLR), als auch zur Bestimmung globaler/lokaler Erdschwerefelder (Gravimetrie, Schwerefeldbestimmung) - zuletzt nicht zu vergessen - auch zur Positionierung und Navigation genutzt.

Mit den vermittelten Grundlagen der Satellitengeodäsie (GNSS, SLR, etc.) sowie unabhängigen Raumverfahren (VLBI, LLR, etc.) und anhand verschiedener Missionen (CHAMP, GRACE, GOCE, etc.) lassen sich die Konzepte zum Messen und Bestimmen wichtiger Parameter (Position, Geschwindigkeit des Erdmantels / Erdoberfläche) anwenden um die Veränderung der Form und Lage des Erdkörpers global und lokal bestimmen zu können.

Es besteht eine enge Verbindung zu anderen Fernerkundungstechnologien, die zusammen als unabhänige Verfahren die räumlich / zeitlichen Eigenschaften beschreiben. Mit den erlernten Werkzeugen der Mathematik lassen sich die auf der Erde auftretenden physikalischen Effekte beschreiben und wirksam aufzeigen, um Verständnis über unsere Umwelt zu gewinnen.

Die lokalen und globalen geodätischen Methoden und Techniken haben unser Verständnis über unsere Umwelt, als ein System von Atmosphäre, Erde und Ozean sowie Tektonik und globalen Wasserkreislauf grundlegend begleitet und mitentwickelt. 

Weiterführende Informationen zum Studium finden Sie auf den Seiten der Fachrichtung Geodäsie und Geoinformatik (GuG).

Geodäsie und Geoinformatik am Institut für Erdmessung (IFE)

Das Studienangebot ist konsekutiv angelegt, d.h. der Master-Studiengang baut strukturell und inhaltlich auf den Bachelor-Studiengang auf. Nähere Angaben entnehmen sind dem aktuellen Modulkatalog zu entnehmen, der auf den Internetseiten der Fachrichtung Geodäsie und Geoinformatik (GuG) zu finden ist.

Bachelor Geodäsie und Geoinformatik (B.Sc.)

Im Bachelor Studium werden die grundlegenden Methoden der naturwissenschaftlichen Lehre (Physik und Mathematik) sowie der geodätischen Lehre (Vermessung, Kartenherstellung) vermittelt. Die Lehre der Datenaufnahme wird gestützt durch grundlegende Methoden der Datenverarbeitung (Programmierung, Signalverarbeitung) und Präsentation (Visualisierung und Darstellung in Form von Vorträgen). 

Ziel des Bachelor Studiums ist die Vermittlung der grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten der Geodäsie in theoretischer Hinsicht mit praktischer Anbindung, angefangen von der selbstorganisierten Planung, AUfmessung bis hin zur Darstellung und Interpretation der erhobenen Daten zur Aufbereitung und weiteren Verarbeitung durch andere Fachdisziplinen.

Master Geodäsie und Geoinformatik (M.Sc.)

Im Master Studium werden vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten in den folgenden Bereichen angeboten:

sowie eine tiefergehende Vermittlung der theoretischen Zusammenhänge. Die notwendigen Kenntnisse zum selbstorganisierten und strukturierten Arbeiten sind VOraussetzung. Darauf aufbauend werden diese Fähigkeiten vertieft und erweitert. Zusätzlich werden die fachlichen Fähigkeiten als Werkzeuge eines Akademikers weiterentwickelt.

Ziel des Master Studiums ist die selbstorganisierte und konstruktive Auseinandersetzung und Bearbeitung eines komplexen Themengebietes und die Lösung mit den erlernten Kenntnissen, Konzepten, Methodiken und Fähigkeiten.